Die Überschreitung des Eigers über den Mittellegigrat und die Eigerjöcher bis zur Mönchsjochhütte gehört zu den begeisterndsten Hochtouren der Alpen.

Es handelt sich hierbei um eine besonderes eindrucksvolle Tour auf einem luftigen Grat, der die wilde Gletscherwelt des Berner Oberlands von den grünen Almwiesen um Grindelwald und Wengen trennt.

Von der Mittellegihütte (3550 m) starten wir im Schein der Strinlampe entlang des luftigen Felsgrates. Die ersten Kletterstellen meistern wir noch in der Dämmerung. Bevor wir die Fixseile am großen Turm erreichen, erleben wir einen fantastischen Sonnenaufgang. Die Kletterei am großen Turm ist trotz der Fixseile anstrengend und fordert entlang der schmalen Gratschneide höchste Konzentration. Nach dem großen Turm balancieren wir entlang der steil abfallenden Nordwand, auf einer messerscharfen Firnschneide, zum exponierten Gipfel. Nach einem anerkennenden Händedruck schweift unser Blick über die grünen Almwiesen um Grindelwald und Wengen und die wilde Gletscherwelt des Berner Oberlandes. Dazwischen der messerscharfe Mittellegigrat. Ein berauschendes Gipfelpanorama.

Vom Gipfel steigen wir vorerst über leichteres Klettergelände in das nördliche Eigerjoch. Von hier überklettern wir den zackigen Verbindungsart zum südlichen Eigerjoch. Die Schlüsselstelle befindest sich kurz unter dem höchsten Feslturm und wird mit einem luftigen Schritt nach rechts überwunden. Der restliche Teil der Tour führt uns über Gletscherfirn unter dem Mönch vorbei zur gleichnamigen Mönchsjochhütte. Dort wird man wieder von der Zivilisation eingeholt und gelangt über einen Trampelpfad zum Jungfraujoch, um mit der Bahn wieder nach Grindelwald zurückzukehren.

Kontakt

Veit Bertagnolli: Ihr Bergführer aus Südtirol

Gerne begleite ich Sie über den faszinierenden Mittellegigrat auf den berühmten Eiger oder auf einer anderen Hochtour in der wild-beeindruckenden Gletscherwelt des Berner Oberlands. Sie sind herzlich eingeladen eine unverbindliche Anfrage zu stellen.

Kontakt